Studienfahrt II des Beruflichen Gymnasiums nach Berlin

Vom 05. bis 06.03.2018 verbrachten weitere Schüler anderer Klassen der 12. Jahrgangsstufe des Beruflichen Gymnasiums der AFBB zwei erlebnisreiche und interessante Tage in Berlin. Die Fahrt wurde auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Herrn Arnold Vaatz organisiert, dem wir auf diesem Wege recht herzlich danken.  So trafen wir uns also am Montag, dem 05.03.2018 bereits um 7.00 Uhr am Bahnhof Dresden Neustadt um mit unserem Bus pünktlich 10 Uhr in Berlin-Mitte zu sein.

Wir besichtigten zunächst die Gedenkstätte Deutscher Widerstand, die im Bendlerblock (heutiges Bundesverteidigungsministerium) untergebracht ist um mehr über den Widerstand in der NS – Zeit zu erfahren. Nach dem Mittagessen in der „Alten Pumpe“ zu Berlin folgte die Stadtrundfahrt quer durch Berlin. Die erste Attraktion war dabei: der Strich! Gemeint ist der vom Berliner Volksmund sogenannte Touristenstrich: ein aus zwei Pflastersteinen bestehender Streifen, der den Verlauf der ehemaligen Mauer kennzeichnet. Nach ca. 120 Minuten mit wichtigen, interessanten sowie amüsanten Infos über die East-Side, Check-Point-Charlie, Siegessäule, folgte dann der Hotel Check – in und es war Freizeit angesagt. 

Am  nächsten Tag mussten wir früh raus, denn im Bundestag wartete schon der große Sicherheitscheck auf uns. Im Plenarsaal eingefunden, folgten wir den Ausführungen der sehr charmanten Mitarbeiterin des Hauses. Hier erfuhren wir, wie die Abgeordneten arbeiten, wie diskutiert wird und wie Abstimmungen laufen. Interessant waren die Ausführungen zum Verfahren „Hammelsprung“!  Nach ca. einer Stunde folgten wir dann der Einladung der Mitarbeiterin von Herrn Vaatz  in den Gebäudeteil der CDU-Fraktion. Es gab einen herzlichen Empfang und sie erzählte uns über die Arbeit und Aufgaben  eines Abgeordneten in Berlin und im Bundestag. Zum Schluss gab es dann noch ein gemeinsames Gruppenfoto. Was natürlich nicht fehlen darf ist der Besuch der Kuppel.

Berlinfahrt 2 Berufliches Gymnasium

Danach erwartete uns traditionelle preußische Küche im historischen Ambiente. Wir waren zu Gast im Restaurant Gerichtslaube im Berliner Nikoleiviertel.

Zum Abschluss fuhren wir gemeinsam  nach Hohenschönhausen, wo wir anschließend das ehemalige Stasi-Gefängnis besichtigten. Diese Besichtigung war sehr ergreifend und machte sehr nachdenklich, weil die Führung von ehemaligen Inhaftierten vorgenommen wurde.

Am Ende unserer Fahrt ist es vor allem wichtig, die besondere Wertigkeit, die diese Fahrt ausmacht, deutlich zu machen. Die AFBB möchte sich zunächst auf diesem Weg recht herzlich bei Herrn Vaatz für die großartige Unterstützung bedanken. Von Seiten der Schüler wird diese Fahrt als sehr wichtig empfunden, da sie einen praxisbezogenen Inhalt zum Schulalltag darstellte. Danke auch an die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für fantastische, nutzbringende und entspannte Tage in Berlin. Die Fahrt hat allen viel Spaß gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Additional information