SET4Work – Social Enterprise Training for Work

englisch

 

Für Personen, die Schwierigkeiten haben an Bildungsmaßnahmen oder am Arbeitsmarkt teilzuhaben

Mehr zum Projekt:
www.set4work.eu
www.facebook.com/set4work
Fyler Set4Work [571 KB]
Projekt set4work

Überblick

Das Projekt SET4Work bezieht sich auf die Problemstellung der hohen und wachsenden Anzahl von benachteiligten Arbeitslosen, welche Schwierigkeiten haben an Bildungsmaßnahmen oder am Arbeitsmarkt teilzuhaben und welche insbesondere angesichts der aktuellen Wirtschaftssituation in Europa für Arbeitgeber kaum attraktiv sind.

Ziel ist es, die bereits angewandten Lehrmaterialien „SET4Work“, ein Business-Start-Up-Kurs, der auf dem “Social-Enterprise-Ethos” basiert sowie alternative Wege bietet in traditionellen Lernumgebungen und/oder über ein E-Learning-Portal zu lernen, zu verbessern und nach Italien, in die Slowakei, sowie nach Litauen und innerhalb von Großbritannien zu transferieren. Die Zielgruppe wird bei der Entwicklung von Soft-Skills und in der Vorbereitung auf eine Arbeitsaufnahme unterstützt. Um den Transfer und die Anerkennung der erreichten Kompetenzen in Großbritannien und innerhalb Europas zu unterstützen werden ECVET Prinzipien und Instrumente abgewandt.


Projektaktivitäten

Gegenstand des Projektes sind:

1.  Die Bekanntmachung der Partner mit den existierenden Materialien, die Verbesserung dieser
     sowie deren Anpassung auf die jeweiligen lokalen Kontexte der Partner
2.  Die Anerkennung von Lernergebnisse des Kurses durch die Anwendung von EU-Richtlinien
     und Instrumenten wie ECVET (Europäisches Leistungspunktesystem für die berufliche
     Bildung), EQAVET (Europäische Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung) und EQR
     (Europäischer Qualifikationsrahmen) zu verbessern und diese mit den nationalen Strukturen
     der beruflichen Bildung zu verknüpfen
3.  Die Erstellung einer Webseite, welche die E-Learning-Plattform des Kurses enthält und
     welche flexibel auf die Bedürfnisse der Lehrer und Teilnehmer reagiert
4.  Der Test der angepassten Lehrmaterialien (Vorort-Lehre und E-Learning-Plattform)
     durch die Einbeziehung von 20 Lehrern und 120 Teilnehmern
5.  Die Gewährleistung einer hohen Qualität der Projektergebnisse durch die interne und
     externe Evaluation
6.  Die erfolgreiche Verbreitung der Projektergebnisse in den beteiligten Ländern und der EU,
     um die Aufmerksamkeit stärker auf diese Zielgruppe zu lenken und mehr Ressourcen für
     diese bereitzustellen.

Das ECVET-Arbeitspaket des Projektes wird die folgenden Ergebnisse umfassen:

1.  Methodik zur Beschreibung von Lernergebnissen entsprechend der ECVET
     Prinzipien und Grundsätze,
2.  Methodik zum Vergleich von Lernergebnissen,
3.  Methodik zum Aufbau gemeinsamer Prüfungsstandards (Instrumente und Methoden),
4.  Modell eines persönlichen Leistungsnachweises, entsprechend des europass Mobilität und
5.  Kriterien zur Unterzeichnung einer Partnerschaftsvereinbarung mit dem Ziel der
     Unterstützung von Mobilität, Durchlässigkeit.


Projektziel und -ergebnisse

Das Ziel des Projekts ist es, geringqualifizierte Arbeitslose durch Qualifizierung zur Arbeitsaufnahme zu befähigen. Es wird:

•  Transparenz von Lernergebnissen der Bildungsprogramme bieten,
•  die Qualitätsentwicklung von Mobilitätsprojekten unterstützen,
•  effektive Maßnahmen zur Steigerung der Fähigkeit zur Arbeitsaufnahme entwickeln,
•  auf die Bedürfnisse von Arbeitslosen in Europa abzielen sowie
•  Durchlässigkeit und Mobilität unterstützen.

Die erwarteten Projektergebnisse sind:

1.  Neue Herangehensweisen in der Lehre werden eingeführt und angepasst, um
     Verhaltensänderungen der Zielgruppe – benachteiligte Arbeitslose – gegenüber der
     Aufnahme einer Arbeit herbeizuführen. Der Kurs wird die Teilnehmer befähigen,
     (Weiter-)Bildungsmaßnahmen zu besuchen und/oder auf dem ersten Arbeitsmarkt
     eine Tätigkeit aufzunehmen.
2.  Die Einbeziehung von E-Learning wird dabei unterstützen, auch Personen zu erreichen,
     welche in kleineren Städten oder in ländlichen Gebieten leben. Sie wird Bildungseinrich-
     tungen der Anwendung von Neuen Medien näher bringen.
3.  Der Kurs wird Lehrer und Entscheidungsträger der beruflichen Bildung dabei unterstützen,
     sich dieser Zielgruppe besser anzunehmen und sie mit den richtigen Mitteln zu unterstützen.
4.  Durch das Verstehen und die Anwendung von ECVET, werden die Transparenz der
     Lernergebnisse, die Qualität der Bildungsmaßnahmen und die Anzahl von ECVET-Partner-
     schaften erhöht. Damit wird auch die Durchlässigkeit und Mobilität verbessert.

Am Projekt beteiligen sich Partner aus der Slowakei, Litauen, Italien und Wales (UK). Die Aufgaben der AFBB gGmbH innerhalb des Projektes beziehen sich auf die Anwendung des Europäischen Leistungspunktesystems (ECVET) und das Qualitätsmanagement.



Meetings

Download vierter Newsletter [508 KB]
Download dritter Newsletter
[791 KB]

Download zweiter Newsletter [1,5 MB]
Download erster Newsletter [817 KB]

Kick-off-Treffen in Wales:

Das Kick-off-Meeting fand vom 18. – 23. November 2012 beim Koordinator Siawns Teg in Wales statt. Auf der Agenda standen die inhaltliche Präzisierung der Arbeitspakete, die gegenseitige Vorstellung der Arbeitsfelder der Partner sowie die künftige interne und externe Kommunikationsstrategie. Beeindruckend war der Besuch bei „Coleg Powys“, einem „Social Enterprise“ mit einem Jahresumsatz von ca. 1 Mio. £, das sich ohne Fördermittel finanziert. 30% der Mitarbeiter sind geistig oder körperlich behindert bzw. sozial auffällig. Mit dem Innovationstransferprojekt „SET4work - Social Enterprise Training for Work” ist die AFBB mit einem weiteren internationalen Netzwerk verbunden.

set4work kick-off-meeting 2012


Projekttreffen in Italien

Vom 09. – 11. April 2013 fand das zweite Projekttreffen in Potenza, Italien statt. Das Treffen bezog sich in erster Linie auf Gespräche zum Projektfortschritt und damit verbundenen Fragen zur künftigen Arbeit in den europäischen Partnerländern Italien, Deutschland, Slowakei und Litauen.
Nach einem herzlichen Willkommen des Bürgermeisters des Dorfes Sant’Angelo Le Fratte präsentierten die Projektpartner ihre Arbeitspakete um deren Fortschritte aufzuzeigen sowie die sich daraus ergebenden präzisierten Ziele.

Am 11. April fand ein Multiplikatorentraining statt, welches auch die Schulung zu ECVET Instrumenten beinhaltete und welches in auf weitere Lehrkräfte der Länder transferiert wird.

Projekttreffen in Italien

 

Abschlusskonferenz SET4Work in Litauen

Am 6. August 2014 wurde das Projekt SET4Work in der Litauischen Stadt Siauliai im Rahmen einer Abschlusskonferenz erfolgreich beendet.

Abschlusskonferenz SET4Work in Litauen

Über 80 Teilnehmer suchten trotz Ferienzeit die repräsentativen Räume der Universitätsbibliothek auf und beteiligten sich aktiv an drei Workshops zur Inklusion, Anwendung von ECVET und E-Learning. Akademie für berufliche Bildung leitete dabei die Workshops zu ECVET.

Abschlusskonferenz SET4Work in Litauen

Nach dem Willkommensgruß der Stellvertreterin des Bürgermeister der Stadt, Frau Danguolé Martinkiené, präsentierte der Lead-Partner des Projektes Tony Blunden von der englischen Organisation Siawns Teg das Projekt, ein litauischer Vertreter ein Beispiel eines sozialen Unternehmens.
Wir danken dem litauischen Projektpartner, VšĮ Socialinių inovacijų centras, für die perfekte Organisation der Abschlusskonferenz sowie des Abschlussmeetings am Vortag der Konferenz mit Besichtigung des Berges der Kreuze, der örtlichen UNESCO-Welterbestätte.

Das Innovationstransferprojekt SET4Work - Social Entrepreneurship Training – An Open Path to the Labor Market – wurde durch das EU-Programm Leonardo da Vinci gefördert und wird nach zwei Jahren Projektlaufzeit am Ende September 2014 abgeschlossen.

Vor allem Arbeitssuchende in vier Ländern profitierten von dem Projekt, in dem Sie in Trainings bei der Entwicklung von Soft-Skills und in der Vorbereitung auf eine Arbeitsaufnahme durch Existenzgründungskurs unterstützt wurden. Für den Transfer und die Anerkennung der erreichten Kompetenzen wurden ECVET Prinzipien und Instrumente angewandt.


Partner

Das Projekt umfasst 6 Partner, mit Erfahrungen in der beruflichen Bildung, ECVET und Nichtregierungsorganisationen, welche die Zielgruppe unterstützen.

Koordinator:
Siwans Teg (United Kingdom)
• Kontakt: Tony Blunden
• Internet: www.siawnsteg.co.uk                                    
Siawans Teg Fair Chance - social inclusion matters

Weitere Partner:

VšĮ Socialinių inovacijų centras (Lithuania)                     
• Kontakt: Roman Sarpanov
• Internet: www.socin.lt
socialiniu inovaciju centras
Sistema Turismo (Italy)
• Kontakt: Renata Lorusso
• Internet: www.sistematurismo.it
sistema turismo
e-code (Slovakia)
• Kontakt: Radoslav Vician
• Internet: www.e-code.sk
e-code
Coleg Harlech Workers' Educational Association
(North Wales) (United Kingdom)
• Kontakt: Tudur Evans
• Internet: www.harlech.ac.uk
coleg harlech workers educational association



Kontakt

Akademie für berufliche Bildung gGmbH
Blochmannstraße 2
01069 Dresden
GERMANY

Constanze Medack
Tel.: 0351 2585689-461
Fax:  0351 2585689-418
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktformular

Anrede:
Name:
Vorname:
PLZ:
Ort:
Straße:
Telefon:
E-Mail:
Projekt:
Mitteilung:
Bitte alle Felder ausfüllen.
Wie haben Sie von uns erfahren?
Code eingeben:




Das Projekt wird durch das EU-Programm Leonardo da Vinci gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein die AFBB. Die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen.


Additional information